Rettet das Nepomuk!

11 Mrz von Ulrich Sichau

Rettet das Nepomuk!

Wer kennt es nicht? Das Café Nepomuk in Reutlingen! Jeder, der die kulturellen Attraktionen unserer Nachbarstadt schon etwas erkundet hat, kennt selbstverständlich das „Kulturcafé“ Nepomuk und mit ihm eng verbunden das „franz.K“ als überregional bekannten Veranstaltungsort. Wenige wissen allerdings, dass das Nepomuk ein selbstverwalteter Betrieb ist und in dieser Form seit bald 40 Jahren existiert.

Selbstverwaltung –  das war die Idee, dass sich Erwerbsarbeit mit persönlichen, kulturellen und politischen Interessen verbinden soll, also aus einer Vorstellung von Leben und Arbeiten als Einheit. Für die GründerInnen und für Generationen von MitarbeiterInnen war dies eine der zentralen Qualitäten des Selbstverwaltungsgedankens.

Und jetzt: Was so lange besteht und viele Krisen durchgestanden hat, ist bedroht durch die Coronakrise, wirtschaftliche Hilfen fließen nur spärlich und die Insolvenz rückt in den Bereich des Möglichen.

Ich finde, das darf nicht sein! Ähnlich wie mit der Tagblattspendenaktion an Weihnachten Tübinger Kulturprojekte unterstützt wurden, könnten wir auch diesen außergewöhnlichen und selbstverwalteten Kulturbetrieb in Reutlingen mit Spenden die weitere Existenz sichern.

Wer mehr dazu wissen will, geht direkt auf die Seite des Nepomuk:

https://nepomuk-reutlingen.de

Und wer sich sogar für die Gründungsgeschichte des Nepomuks interessiert, kann sich folgendes Youtube-Video anschauen (Tipp: Ein Mitstreiter der Grünen Liste Hirschau spielt dabei eine Rolle).

https://youtu.be/qdxyCL_kEB8

Ich denke, auch für unser zukünftiges Ratsstüble in Hirschau können wir uns eigenes von dem abschauen, was die Reutlinger mit ihrem „Kulturcafé“ Nepomuk bereits auf die Beine gestellt haben. Also, helfen wir ein bisschen, dass es in unserer Nachbarstadt mit Kultur und Genuss weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.