20 Mai von Gunter Neubauer

Rechte Graffiti am Baggersee

Die Ortschaftsräte der Grünen Liste Hirschau hatten für die Sitzung des Ortschaftsrats am 12. Mai zwei TOPs beantragt – zu den rechten Graffiti am Baggersee (das wurde unter „Sonstiges“ geführt…) und zum Naturschutz am Spitzberg, was jetzt am 16. Juni ordentlich behandet werden soll.

Eine Legende zu den Graffiti findet sich hier.

Im Tagblatt vom 14. Mai war ein Bericht zur Sitzung des Ortschaftsrats. Dort ist zu diesem Punkt zu lesen:
(…) Die Umgebung des Baggersees war auch Thema des Antrags der Grünen Liste. Barbara Göger präsentierte Fotos von neuen rechtsradikalen Graffiti auf den Außenmauern einiger Firmen. Sie schlug vor, die Graffiti von einer Hirschauer Künstlerin übermalen zu lassen, das Einverständnis der Eigentümer vorausgesetzt. Allerdings war der  Ortschaftsrat sich einig, dass man diese Art von Graffiti ohnehin nicht verhindern könne. Göger betonte, ihrer Liste gehe es eher darum, Position gegen solche Parolen zu beziehen. Latus versprach, mit dem Ordnungsamt über das weitere Vorgehen zu sprechen.
Im Mitteilungsblatt Nr. 20 vom 20. Mai liest sich das etwas anders:
Unter Sonstiges wurde mitgeteilt, dass am Baggersee Graffiti-Schmierereien festgestellt wurden und angefragt, wie die teilweise rechtsradikalen Graffitis beseitigt werden können. Ortsvorsteher Latus führte aus, dass man bereits mit dem Ordnungsamt Kontakt aufgenommen habe und selbstverständlich diese Schmierereien auch für untragbar halte. Da die Graffitis großteils auf privaten Wandflächen usw. aufgebracht wurden, werde man sich mit den Eigentümern in Verbindung setzen und dann auch den Vorschlag der Grünen Liste unterbreiten, das von einer örtlichen Künstlerin übermalen zu lassen.
Im GEA war dazu auch ein Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.