Napoleon war auch in Hirschau

7 Mai von Gunter Neubauer

Napoleon war auch in Hirschau

Anlässlich des 200sten Todestags darf daran erinnert werden, dass Napoleon zwar wohl nicht selbst durch Hirschau gezogen ist, aber quasi im Vorbeigehen hier doch seine Spuren hinterlassen hat.

Nach langer Zugehörigkeit zu Vorderösterreich seit 1381 fällt Hirschau 1805 mit der Grafschaft Hohenberg an Württemberg, das zum 1. Januar 1806 auf Betreiben Napoleons vom Herzogtum zum Königreich mutiert.

Später stellt Württemberg im Gegenzug ca. 16.000 Soldaten, die am sog. Russlandfeldzug 1812/13 teilnehmen müssen. Von den 13 eingezogenen Hirschauern kommt keiner zurück, woran eine historische Gedenktafel erinnert.

Ein lesenswerter Artikel über diese folgenreiche Allianz zwischen Frankreich und Württemberg findet sich auf der Seite des Residenzschloss Ludwigsburg. Dort besuchte Napoleon als Kaiser der Franzosen im Oktober 1805 unangekündigt Herzog Friedrich II. von Württemberg, um ihn von der Allianz zu „überzeugen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.